Wie finde ich in einer neuen Stadt Freunde?

Wie finde ich in einer neuen Stadt Freunde?

Jeder war schon einmal in einer solchen Situation:

Man beendet das Studium und zieht berufsbedingt um — und schon fängt das mühsam aufgebaute soziale Netzwerk an, zu zerfallen. Gute Freundschaften bleiben zwar meist erhalten aber weit weg, sieht man sich einfach selten.

Sich ein neues soziales Netzwerk aufzubauen, ist meistens mühsam und zeitaufwändig. Jede Freundschaft ist anders. Versuche also nicht beste Freunde aus der Heimat eins zu eins wiederzufinden.

Der Persönlichkeitspsychologe Mitja Back von der Uni Münster sagt dazu: „Wichtig dafür, gute Freunde zu finden ist Authentizität“. Wenn ich mir komisch dabei vorkäme, jemanden einfach auf der Straße anzusprechen, solle ich es lieber bleiben lassen. „Am besten lernt man Leute in einem Kontext kennen, in dem man sich nicht albern vorkommt, sie anzusprechen.“

Eine Tomatendose öffnet schnell Türen

Wer offener ist, kann in seiner neuen Wohngegend/Wohngegend einfach mal an verschiedenen Türen klopfen und mit einer Tomatendose in der Hand nach einem Dosenöffner fragen. Die Wenigsten werden die Dose an der Türe öffnen wollen und Dich gleich reinbitten. So komt man schnell ins Gespräch und kann den neuen Nachbarn gleich mal zum Essen einladen.

Lernen Small Talk.

Wer nicht sonderlich extrovertiert ist, tut sich anfangs etwas schwer auf Menschen zuzugehen. Das ist ganz normal. Freundliches Auftreten und ehrliches Interesse am Gegenüber sind immer gute Türöffner. Dann fällt auch die Nervosität gar nicht mehr auf.

Geh Deinen Interessen nach und suche Gleichgesinnte

Hast du vielleicht ein Hobby? So lässt sich natürlich sehr schnell neue Freunde finden. Durch das gemeinsame Hobby hat man natürlich sehr schnell ein geeignetes Thema. In größeren Städten gibt es auch Tanzkurse für Interessierte ohne Tanzpartner.  Gerade beim Tanzen kommt man sich sehr schnell näher.

Lokalpolitische Angelegenheiten betreffen Dich auch und Deine Lebensverhältnisse direkt. Du hast somit auch das Recht als Zugezogener vom ersten Tag an am Stadtleben teilzuhaben und Dich zu engagieren.

Vernetze Dich online mit Deinen neuen Bekanntschaften

Es reicht aber nicht Online-Bekanntschaften anzuhäufen. Die Online-Verbindung sollte lediglich als zusätzliches Hilfsmittel angesehen werden. Ein persönliches Gespräch bleibt viel besser haften. Versuche gezielt Menschen, die Dir sympathisch sind näher kennenzulernen, die selbst schon ein großes Netzwerk aufgebaut haben. Durch diese Personen kommst Du wiederum schnell zu weiteren Bekanntschaften. Soziale Beziehungen sind ja immer Kettenreaktionen.

Seid hilfsbereit und seid zuvorkommend

Wer seine Kontakte nur anspricht, wenn er selber etwas braucht, wird nicht weit kommen. Biete deshalb auch proaktiv Hilfe an. Zeige der neuen Bekanntschaft, dass sie Dir wichtig ist. Es reicht dabei nicht, einfach ein guter Zuhörer zu sein. Setzt Eure Stärken ein um als wertvoller Kontakt geschätzt zu werden. Dabei sollte aber eine gewisse Balance bewahrt werden. Keinesfalls sollte man sich anbiedern. Nicht alle Deine neuen Bekanntschaften müssen sofort besten Freunde werden. Bleibe locker und verbiege Dich nicht.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Hinterlasse eine Antwort